Mamei's Blog

5. September 2009

Beartooth All American Road



Heute haben wir's endlich geschafft. Nach einer "Schnellfahrt" über den Chief Joseph Scenic Highway haben wir am Mittag die Beartooth All American Road erreicht (an dem Ort wo wir vorgestern wegen schlechtem Wetter umgekehrt sind).


 Schon die ersten Föteli zeigen die Differenz im Wetter. In der Ferne hatte es zwar am Anfang schon wieder Wolken und bis wir auf der Passhöhe (10'947 ft) ankamen, haben uns die Regenwolken auch eingeholt. Zum guten Glück haben wir aber auf der ganzen Fahrt nur ein paar wenigen Tropfen gespürt. Auf der Passhöhe war es allerdings empfinglich kalt und sehr windig.

Wir haben eine eindrückliche Fahrt in alpinem Gelände erlebt (ca. 20 Meilen waren auf über 9'000 ft). Die Baumgrenze ist hier wesentlich höher als in der Schweiz und Gletscher hat es hier auch keine, nur ein paar Firnfelder, dafür viele Seelein. Erneut haben wir die Tiere vermisst.

Relativ am Anfang der Fahrt hat es einen kleinen Laden mit Tankstelle und RV-Park, den sie "Top of the world" nennen. Wir mussten schmunzeln.



Auf dem ersten Teil der Strecke (in WY) wird zur Zeit die Strasse erneuert und ist fast ganz im hochalpinen Gelände. Kurz nach der Staatsgrenze zu Montana (MT) geht es dann steil um über 3'000 ft in Haarnadelkurven runter. Die Strecke war noch bis Red Lodge landschaftlich sehr schön und interessant, dann ging es via Belfry zurück nach Cody. Alles in allem eine schöne, aber anstrengende Fahrt über 180 Meilen. Wir waren froh, am Abend wieder zu Hause (im Genty) zu sein. Der Fahrer hat sich dann gleich mal ein wenig die Beine hochgelagert.

Wegen der wechselnden und teilweise schwierigen Lichtverhältnisse sind die Föteli heute nicht ganz so toll geworden, trotzdem sind einige hier zu sehen.